FA Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe M.J. BATOR

 

 

INDIVIDUELLE GESUNDHEITLICHE LEISTUNGEN "IGeL" müßen nach Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)privat abgerechnet werden.

 

  Es handelt sich um private Wunschleistungen, die zur Für- und Vorsorge beitragen können, aber als solche nicht zur Umfang der gesetzlich vorgeschriebener Vorsorge der Krankekassen gehören oder sich im deren Leistungskatalog nicht befinden (§12 SGB.V Abs. 1 Satz.2)und über das "Gebot der notwendigen, ausreichenden und wirtschaftlichen Behandlung" der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen.

 

  WUNSCHLEISTUNGEN ohne greifbares Krankheitsbild z.B.:

1. ULTRASCHALL der inneren Genitalie und/oder der Brustdrüsen zur Entdeckung von nicht tastbaren Tumoren und Veränderungen. Durch diese können oftmals Veränderungen an den weiblichen Organen schon frühzeitig sichtbar gemacht werden.

Zur Verfügung stehen in der Praxis 2 Ultrschallgeräte davon ein Gerät auch mit 3D/4D (live 3D für Gyn.-/Geburtshilf.-Bereich und Bruste!) inkl. Farb-Doppler!

2. HPV-Test (Humane Pappilomaviren Testung) zur Früherkennung der viralen Infektion des Muttermundes als Vorsorge vor Muttermund-Krebs. Dieser Abstrich bietet die Möglichkeit vorhandene Veränderungen in einem besonders frühen Stadium zu erkennen.;

3. Dünnschicht-Zytologie auch als Thin-Prep-Pap Test oder Monolayer-Pap Test bekannt. - Spezielles Abstrichverfahren, bei dem das Zellbild besser beurteilt werden kann. Es bietet mehr Aussagekraft und Sicherheit bei der Suche nach "schlechten" oder krebsverdächtigen Veränderungen des Muttermundes.

4. M2PK- mit/oder Hb/Haptoglobin-Test zur Früherkennung des Darmkrebses. =Immunologischer Stuhltest: mit diesem Stuhltest erden schon geringste Mengen von (nur) menschlichem Blut erfasst sowie entsprechenden Tumor-Marker ermittelt! Er ist nahrungsmittelunabhängig! - Also keine Vorbereitung durch Diät mehr notwendig! Eine einmalige Probe reicht (z.B. direkt nach Praxisbesuch)! - Der Test ist bereits schon vor dem 50. Geburtstag empfehlenswert!(s.b. unten "Umfang der gesetzlichen Krebsvorsorge in der Krankenversicherung!) Darmkrebs ist in der BRD mit Abstand die häufigste Krebskrankheit!!!

4a. NMP22-Blasenkrebsttest! Wusten Sie, dass Blasenkrebs bei Frauen ein paar Mal häufiger vorkommt als Muttermundkrebs? Es wird auch bei Frauen viel später wegen anatomischer Unterschiede und Symptomlossigkeit viel später als bei Männer erkannt! - Mit allen davon resultierenden ungünstigen Folgen! Sagen Sie bitte entsprechend frühe: "NEIN" dem Blasenkrebs!!!

5. Osteoporose-Messung mit "Sonospace" - Ultraschall; Wichtige Bemmerkung: Therapie bei nachgewisener Osteoporose geht aber zu lasten der Krankenkasse; Empfohlen wird diese Untersuchung ab 40 Jahren.

6. Anti-Aging-Therapie und Laboruntersuchungen z.b. "Freie Radikale", Mineralstoffe und Hormonbestimungen zur Aklärung ob Sie noch Schwanger werden können, ob eine Hormontherapie empfehlenswert ist, ob Ihre estetische Haut- oder Haarprobleme hormonbedingt sind!

7. Akupunktur bei mehreren Krankheitsbildern auch in der Gynäkologie und Geburtshilfe! Die Kosten werden von manchen Krankenkassen Teilweise übernohmen (!)

8. Zyklusmonitoring beim "Unerfüllten Kinderwunsch" der noch nicht als Sterilität eingestuft werden kann (s.b. WHO- Definition und Stellungsnahme der Krankenkassen; Aufklärung folgt auf die Anfrage!); Auf Wunsch erhalten Sie als Service auch Ihren persönliche "Zykluskalender" mit "fruchtbaren" Tagen und Hinweisen zur Ultraschallüberwachung des Eisprunges (Ovulation);

9. Speziele Untersuchungen IN DER SCHWANGERSCHAFT

Über die in der Mutterschaftsrichtlinien vorgeschriebenen Untersuchungen hinausgehend gibt es einige Untersuchungen, die medizinisch sinvoll sind, jedoch nicht im Erstattungsumfang der Krankenkassen enthalten sind... Es handelt sich z.B. um:

Toxoplasmose-, Ringeln-Röteln-, Windpocken-Test zur Klärung der Immunität gegen diese Infektiösen Krankheiten, die in der Schwangerschaft schwere Koplikationen und Behinderungen beim Kind auslösen können.

Mißbildungsdiagnostik (Suche nach Chromosemenstörung) z.B. NT (Nackentransparenz-Test in der 12.-14. SSW) und/ oder Triple-Test (in der 16.-18. SSW):

Durch Blutuntersuchung bei Mutter und Ultraschalluntersuchung beim Kind Risikoabschätzung für das Vorliegen u.a. z.B. Down-Syndroms (Trisomie 21 - sog. Mongoloismus) und/ oder eines Neuralrohr-Defektes (offener Rücken).

Blutzuckerbelastungstest:                                                                            ACHTUNG seit 03.03.12 Kassenleistung geworden also nicht mehr privat(!) sondern jetzt Kostenerstattungsleistung der K-Kassen

Eine versteckte Zuckererkrankung kann sehr ernsthafte Folgen für Mutter und Kind haben. Deshalb empfehlen wir in dem Zeitraum 24.-28. SSW einen speziellen Blutzucker-Test. Die Ihnen entstandene Kosten werden von manchen Krankenkassen erstattet.

Vaginalabstrich: Untersuchung auf STREPTOKOKKEN B Infektion

Sinvoll zwischen der 36. und 38. SSW. -Bei einem positiven Befund kann jetzt noch rechtzeitig eine Antibiotika-Therapie durchgeführt weden, so daß das Kind sich bei der Geburt nicht ansteckt.

Bei jeder Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung möglich! "Babyfernsehen" dh. Wunschultraschalluntersuchungen ggf. auch 3D und 4D Ultraschalluntersuchungen des Kindes in der Schwangerschaft inkl. ggf. DVD-/CD-/Video-/Farbbilderdokumentation auf Wunsch!

10. Reisemedizin (Beratungen und Impfungen! bei Kinder, Frauen und Männer in Zusammenarbeit mit CMR in D;dorf (s.b.Reisemediziner-Zertifikat im Internet!)als Privatleistung (s.b.o.!); - Daneben aber auch alle gesetzlich vorgeschribenen Impfungen bei o.g. Bevölkerungsgruppen selbstverständlich als "Kassenleistungen" jederzeit auch ohne Voranmeldung möglich! - Bei Familienanmeldungen bitte doch ein Termin vereinbaren!!!

11. "Verhütungsmethoden" (Antikonzeption aller bekannten Arten inkl. IMPLANON-Einlage ("Stift" im Arm") zur Verhüttung für 3 Jahre sowie alle Modelle der "Spiralen" inkl. "HORMONSPIRALE" für 5 Jahre besonders empfehlenswert bei zu starken oder zu langen Periodenblutungen; Vaginale Ringe und alle gängigen Pillen etc.

12. Spezielle Vorsorgeimpfung bei chronischen Scheidenentzündungen - GYNATREN-Impfung

13. LICHTTHERAPIE!!! - Alle Arten der Dpressionen wie z.B. in Wechseljahren; PMS (Praemenstrueles Syndrom) dh. Brustbeschwerden vor der Periode, Dysmenorrhoen (Schmerzhafte Perioden) und viel mehr Indikationen! - Lassen Sie sich helfen!


Einige Beispiele finden Sie als Filme unter meiner Praxis App

 http://www.tv-wartezimmer.de/webapp/?standort=5729901

 

 

  ÜBRIGENS bitten wir auch im KASSENBEREICH (auf Versicherungskarte!):

ULTRASCHALLUNTERSUCHUNGEN auch mit Farb-DOPPLER und 3D Sonden für 3D/4D Untersuchungen der Bruste und der Organe von der Bauchdecke aus (=abdominale Sonographie in der Gynäkologie und Geburtshilfe) sowie die 3D/4D Sonde zur transvaginalen Untersuchung (von der Scheide aus) bei schwangeren und gynäkologischen Patientinnen!!! Bemerkung: die 3D/4D-Untersuchungen sind keine Kassenleistungen , aber bei bestimmten Krankheitsbildern werden die von mir als Service-Leistung für Ihr Wohl eingesetzt!

Zwei Ultraschallgeräte stehen in der Praxis zur Verfügung!

Sterlitätssprechstunde (s.b. auch oben) inkl. Hormonbestimmungen und ggf.Hormontherapie;

Teenagersprechstunde;

Antikonzeptionsmethoden (Verhütung vor der Schwangerschaft) aller Arten (s.b. oben) nach z.Z. gültigen gesetzlichen Regelungen dh. bis zum 20.- Geburtstag (Rezepte auf Kosten der K-Kasse) und die notwendigen, vorgeschriebenen Untersuchungen unabhängig vom Alter jederzeit Kosten der K-Kassen!

Impfungen gegen der Infektiösen Krankheiten nach Leistungskatalog der Gesetzl. Krankenversicherung bei Kinder, Frauen und Männer (s.b. auch oben!);

Amblante Eingriffe in der "Vollnarkose" unter Mitwirkung des anwesenden Anaesthesiearztes!

Hausbesuche bei "legerischer" Patientinnen;

Krebsvorsorge- und KREBSNACHSORGEUNTERSUCHUNGEN inkl. DMP-Programme der Krankenkassen bei der bestimmten gynäkologischen Krebskrankheiten!

UMFANG der per GESETZ(!) vorgeschriebener KREBSVORSORGE:

1. ab 20. Geburtstag: Zellabstrich (seit über 40 Jahren bekannter PAP-Test!) der weitüberlegen dem Dünnschichtzytologietest ist (s.o.)!, Tastenuntersuchung des inneren Genitales;

2. ab 30. Geburtstag: w. Punkt 1. + zusätzliche Tastenuntersuchung der Brust, Inspektion der Haut

3. ab 50. Geburtstag: w. Punkt 2. + zusätzliche digitale (per Abtasten) Untersuchung des Rektums, sowie Durchführung eines Schnelltestes auf okkultes Blut im Stuhl (dieser seit über 40(!) Jahren existierender Test hat nicht mit o.g.modernen Hb/Hapto-Komplex M2Pk-Test zu tunn!);

4. ab 55. Geburtstag zusätzlich eine Darmspiegelung alle 10 Jahre also insgesammt höchstens 2x im Leben (aber nur bis 66. Geburtstag!!!) oder weiterhin der alte Stuhltest aber ab diesem Zeitpunkt nur alle 2 Jahre!

Es gibt nicht in der gesetzlichen Krebsvorsorge im keinen Alter eine profilaktische (vorsorgliche) Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter, Eierstöcke oder der Bruste!!!

Eine Mammographie (MG) - Röntgenuntersuchung der Brustdrüse als Vorsorgeuntersuchung nur für Frauen von 50. bis 1 Tag vor dem 70. Geburtsag ist Mitte Februar 2004 mit Rückwirkung zum 01.01.04 festgeschrieben worden, und endlich zum 26.02.2008 auch im Siegerland ingeführt worden!!! Sie müßen eine schriftliche Einladung abwarten, die Sie per Post aus einer Büro-Stelle in Münster erhalten (=Bürokratieabbau!?!?!?). Es kann es aber bis 2 Jahre dauern, bis alle der 13.000-15.000 berechtigten Patientinnen die Erst-Einladung erhalten... Sie können sich in meiner Praxis melden um eine "Selbsteinschreibung" zu bekommen, dann folgt Ihre erste Mammographie-Screeningsuntersuchung am J-S-Krankenhaus in Siegen spätestens 3-4 Wo. nach so erfolgter Anmeldung!!!

Am sonsten bitten wir Ihnen ein volles Spektrum einer Gyn.-Geburtsh. Praxis, inkl. physikalische Therapie wie "Rot-Licht-" sowie "Mikrowellengerät". "Bioresonaz-" u und "Magnetfeldtherapie" sind in der Vorbereitung. Jederzeit können Sie auch unseres "Lichtherapie-Gerät" nutzen (s.b. Beschreibung oben!). -Überzeugen Sie sich selber...

Wir freuen uns auf Ihr Besuch!

Sollten die Fragen zur o.g. Themen oder auch zur anderen Aspekten haben, wenden Sie sich mit vollem vertrauen an uns! -Keine Ihren Fragen wird ohne Antwort bleiben!

Wünschen Sie bestimmte ZUSATZLEISTUNGEN (s.o.), die leider Ihnen von der Gestzl. K-Kasse in Rahmen der Krebsvorsorge NICHT ZUSTEHEN, teilen Sie es bitte der Helferin direkt bei der Terminvereinbarung ggf. bei der Anmeldung mit! Es erleichtert uns erheblich die Bürokratieaufwand und verkürzt Ihnen Ihre Wartezeit!

DANKE!!!

 

 

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe M.J. BATOR